Additions- und Subtraktionsaufgaben im Einstellungstest


0 / 5 bei 1 Bewertungen | 6.850 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Die Beherrschung von Addition und Subtraktion ist elementar, um im beruflichen Alltag zu bestehen. Deshalb gehören diese Aufgaben in jeden Einstellungstest.

Selbst wenn die Mathematik in der Schule nicht zu Ihren Lieblingsfächern gehörte, brauchen Sie nicht in Panik zu verfallen. In der Regel ist es bei Eignungstests ausreichend, die Grundrechenarten sicher zu beherrschen und konzentriert zu arbeiten. Eine beliebte Methode, um die Konzentrationsfähigkeit der Bewerber zu testen, sind längere Kettenaufgaben mit Addition und Subtraktion kleiner Zahlen. Die schriftliche Addition und Subtraktion mehrstelliger Zahlen müssen Sie ebenfalls sicher beherrschen, denn die Verwendung eines Taschenrechners ist beim Einstellungstest in der Regel nicht erlaubt. 

Typische Aufgaben, die bei Einstellungstests zu lösen sind

Damit Sie sich gezielt auf Ihren Einstellungstest vorbereiten können, haben wir für Sie gängige Aufgabentypen aus dem Bereich der Addition und Subtraktion zusammengestellt. So können Sie gezielt die passenden Übungsaufgaben auswählen und sich gründlich auf Ihren Test vorbereiten. 

Addition

Bei der Addition werden zwei oder mehrere Zahlen ( Summanden) zusammengezählt. Das Ergebnis der Addition ist die Summe (Summand + Summand = Summe). 

Sind mehrstellige Zahlen zu addieren, sollten Sie die schriftliche Addition beherrschen. Schreiben Sie die Summanden so untereinander, dass Einer, Zehner, Hunderter ... untereinander stehen:

3267

+ 522

---------------

3789

Addieren Sie zunächst die Einer (7 +2 = 9) und schreiben Sie das Ergebnis direkt unter die Einer der Summanden. Entsprechend verfahren Sie mit den Zehnern (6 +2 = 8), Hundertern (2 + 5 = 7) und den Tausendern (3 + 0 = 3). Kommt beim Addieren eine Zahl heraus, die größer als 9 ist, merken Sie sich die Zehner ('Eins im Sinn') und zählen Sie bei der nächsten Position dazu.

Analog verfahren Sie, wenn Dezimalzahlen zu addieren sind. Dann müssen Sie darauf achten, dass Sie die Summanden so aufschreiben, dass die Kommata untereinander stehen. 

Subtraktion

Bei der Subtraktion werden eine oder mehrere Zahlen (Subtrahenden) von einer Zahl (Minuend) abgezogen ( Minuend - Subtrahend = Differenz). Subtraktionsaufgaben mit mehrstelligen Zahlen rechnen Sie schriftlich. Bei der schriftlichen Subtraktion werden Minuend und Subtrahenden untereinander geschrieben. Sie arbeiten wieder von rechts nach links. Die Einer der Subtrahenden werden addiert und vom Einer des Minuenden abgezogen und so weiter.

Kettenaufgaben

Kettenaufgaben dienen im Einstellungstest vor allen Dingen dazu, Ihre Konzentrationsfähigkeit zu überprüfen. 

Beispiel: 3 + 6 - 2 - 1 +16 + 67 + 32 - 44 -32 = 45

Oft sind diese Kettenaufgaben so gestellt, dass Sie sich das Kopfrechnen erleichtern können, wenn Sie die Gesetze der Addition beherrschen:

Kommutativgesetz

Bei der Addition spielt es keine Rolle, in welcher Reihenfolge Sie die Summanden zusammenzählen. Die Summe bleibt gleich.

1+ 3 + 6 = 10 

6 + 1 +3 = 10

Assoziativgesetz

Klammern müssen bei der Addition nicht berücksichtigt werden.

(1 +5 ) + 7 = 1 + 5 + 7

Neutralität der Null

Ist einer der Summanden = 0, muss er bei der Addition nicht berücksichtigt werden.

Tipps und Tricks , wie Sie sich die Addition und Subtraktion erleichtern können

Bei längeren Kettenaufgaben sparen Sie Zeit, wenn Sie diese Gesetze schon beim Üben ausnutzen. Manchmal ist es hilfreich, die Reihenfolge der Summanden zu vertauschen. Vielleicht entdecken Sie sogenannte Gegenzahlen, die in der Summe Null ergeben (7; -7) oder Klammern, deren Teildifferenz gleich Null ist. 

Lösen Sie viele Übungsaufgaben, um sich auf Ihren Einstellungstest vorbereiten. Das Kopfrechnen üben Sie effektiv, wenn Sie beim Einkauf mitrechnen, wie viel Sie an der Kasse zu zahlen haben. Mit diesem Training werden Ihnen die Kettenaufgabenbeim Test wesentlich leichter fallen.

Gehen Sie ausgeruht zum Test, damit Sie konzentriert rechnen können.

Setzen Sie sich während des Tests nicht selbst unter Zeitdruck. Falls Sie eine Aufgabe nicht verstehen, ist es besser diese zunächst auszulassen. Wenn Sie die anderen Aufgaben gelöst haben und zum Schluss noch Zeit bleibt, können Sie sich der ungelösten Aufgabe etwas entspannter widmen.



Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Unser Team | Presse | Jobs